Willkommen auf unserem Seminar-Blog

Immer auf dem aktuellen Stand bleiben

Dieser Seminar-Blog befindet sich noch im Aufbau und wird in den kommenden Tagen entsprechend verfeinert.

Member Login

Lost your password?

Registration is closed

Sorry, you are not allowed to register by yourself on this site!

You must either be invited by one of our team member or request an invitation by email at viad.info {at} zhdk {dot} ch.

Service Exploration (29.-30.04.15)

Service Exploration

Bei der Service Exploration geht es darum, sich für aktuelle Fragestellungen im erweiterten Themenbereich «E-Health» sowie spezifische der Arzt-Patienten-Interaktion und Verhütungsmittel Informationsvermittlung zu sensibilisieren. Geprägt sind die ersten Kurstage durch einen intensiven Kick-off-Tag mit Impulsreferaten, Kooperationspartnern und Dozierenden, einer begleitenden Desktop-Research, ausgedehnten Service-Analysen und inspirierenden Innovations-Spielen. Die Ergebnisse dieser initialen Service Exploration werden am Dienstag, 05.05.2015 von 14:00 - 16:00 vorgestellt.

— Desktop-Research: Themenkartografierung, Service- und Projektsammlung

Die Gruppen sind aufgefordert, während der gesamten Explorationswoche eine erweiterte Desktop-Research zu verschiedenen Themen und Fragestellungen durchzuführen. Dabei geht es in erster Linie darum,  ausgehend von den Impulsvorträgen den State of the Art im erweiterten E-Health Bereich kennenzulernen und systematisch aufzuzeigen. Sensibilisierung fürs das spezifische Themenfeld (Arzt-Patienten Interaktion) und die aktuellen Herausforderungen (Integration digitaler Technologien) spielen dabei eine grosse Rolle. Nachfolgend mögliche Fragestellungen, Methoden in der Recherche und Formen von resultierenden Lieferergebnissen.

Fragestellung/Aufgabe

  • Was sind die aktuellen Themen und Fragestellungen aus dem erweiterten E-Health Bereich?
  • Welche innovativen Lösungen sind momentan auf dem Markt und wie unterscheiden sich diese?
  • Welche anderen Trends haben Einfluss auf den untersuchten Bereich?
  • Wie gestaltet sich die Arzt-Patienten Interaktion?
  • Was ist der genaue Prozessverlauf einer Arztkonsultation ab?
  • Was gehört zur Vorbereitung was zur Nachbearbeitung?

Mögliche Methoden

  • Comperative Analysis (Konkurrenz- und Vergleichsanalyse bestehender Angebote)
  • Comperative Testing (Testen von verfügbaren Services und/oder Produkten)
  • Explaining-the-world Models

Mögliche Lieferergebnisse

  • "Kartografierung" des Problem- und Design-Space "E-Health" und Markierung von möglichen Handlungsfeldern
  • Top 10 Liste mit zentralen Herausforderungen und aktuellen Fragestellungen des erweiterten Themenbereichs E-Health
  • Tabelle mit Ergebnissen der Konkurrenzanalyse bzw. Konkurenz-Testing
  • Zusammenstellung der wichtigsten Ergebnisse der Desktop-Research in geordneter Form auf einer ersten Subseite der jeweiligen Blog-Gruppenseite

— Field-Research: Service Analysen und Nutzerverhalten

Von jeder Gruppe sind explorative Feldstudien durchzuführen, in welchen der Umgang und das Verhalten ausgewählter Personen mit Gesundheitsfragen bzw. -services untersucht wird. Es wird empfohlen 3-5 Mini-Untersuchungen durchzuführen (z.B. Beobachtung, Befragung, Designproben), um den Themenbereich von unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und auszuloten. Der direkte Kontakt zu Untersuchungssettings ist im Gesundheitskontext nicht so einfach. Anstelle dessen können bspw. ähnliche Beratungs-Settings wie die typischen Arzt-Patient Konsultation genauer untersucht und eine umfassende Experience Journey abgebildet werden (z.B. Kontaktlinsenberatung). Ziel der Service Exploration ist es aufzuzeigen, wie sich Personen im Alltag mit verschiedenen Aspekten der Gesundheit auseinandersetzen. Es sollen Interviews, Beobachtungen und "Mini-Experimente" durchgeführt werden. Das gesammelte Material (Fotos, Video etc.) bildet die Basis für eine anschliessende Analyse in Form einer Experience Map o.ä., auf der nicht nur die beobachtete Service/-Erlebniskette abgebildet ist, sondern auch bereits schon Ansätze für “Interventionsmöglichkeiten” aufgezeigt werden sollen.

Methoden

Für die explorative Studie kann auf Methoden aus der  im Buch This is Service Design Thinking beschriebenen Toolbox  (S. 144-215) und die Methodensammlung auf http://servicedesigntools.org/ zurückgegriffen werden. Es dürfen auch die Experten und Dozierenden um ihre Expertise bzw. aktiven methodischen Rat gefragt werden.

Lieferergebnisse

  • Sammlung des “Feld-”Materials in digitaler und analoger Form; d.h. systematische Ablage von Videos, Bilder und/oder Audiomitschnitten bspw. im Medienarchiv der Künste und/oder auf der Blog-Seite sowie einer physischen Externalisierung auf einem Service Moodboard oder visueller Landkarte aufgehängt im Atelier.
  • Das analytische Deliverable besteht aus einer kombinierten (oder mehreren) Journey Maps. Es soll dabei auf typische Elemente wie Service Blueprints oder Touch Point Matrix sowie Customer Journey Maps zurückgegriffen werden, um eine typische Arztkonsultation inkl. Beratung zu Verhütungsmethoden systematisch aufzuzeichnen. Die finale Aufbereitung soll strukturell aber auch Komponenten einer  Experience Map beinhalten, welche nicht allein den “Ist-Zustand” abbildet, sondern bereits versucht, identifizierte Problembereiche und mögliche Interventionsmöglichkeiten (Opportunities) anzudeuten.

— Innovation-Research: Adhoc-Innovationsideen

Ziel der Explorationsphase ist neben einer individuellen Themensensibilisierung insbesondere ein zielführendes 'opportunity seeking' an welchen Stellen Service-Innovationsentwicklung im Kontext von Gesundheit ansetzen kann. Diese "Innovationslücken" sollen in der Präsentation ganz besonders thematisiert und argumentiert werden. Es gilt erste spekulative Service-Szenarien in Form von adhoc Skizzen und  Mini-Designs zu darzustellen.

Mögliche Methoden